Ausbildungsablauf

Änderungen in Folge der Corona-Pandemie

Das Wichtigste vorab (Änderungen möglich):

Wir bitten darum, einen Mund-Nasen-Schutz aufsetzten, bevor die Fahr­schulräumlichkeiten betreten werden! Selbstver­ständlich gibt es die Möglichkeit die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

1. Anmeldung

Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis

Nach Anmeldung in der Fahrschule und Erhalt eines schriftlichen Ausbildungsvertrages, kann die Ausbildung beginnen. Schnellstmöglich sollten alle erforderlichen Unterlagen beigebracht und mit dem Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis beim Verkehrsüber­wachungsamt eingereicht werden, die Bearbeitungszeit kann bis zu sechs Wochen betragen.

Mit der Teilnahme am Theorieunterricht kann nun begonnen werden. Jederzeit können persönliche Wünsche und Vorstellungen geäußert werden, wir helfen gern beim Planen. Eine weitere individuelle Beratung für die anstehende Ausbildungszeit erfolgt zu Beginn der praktischen Fahrausbildung.

Ort
Fahrschule Klame
Hans-Böckler-Str. 8
55128 Mainz-Bretzenheim

2. Unterricht

Theoretische Ausbildung

Nach Anmeldung in der Fahrschule und Erhalt eines schriftlichen Ausbildungsvertrages, kann die Ausbildung beginnen. Schnellstmöglich sollten alle erforderlichen Unterlagen beigebracht und mit dem Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis beim Verkehrsüber­wachungsamt eingereicht werden, die Bearbeitungszeit kann bis zu sechs Wochen betragen.

Unsere Unterrichtsmedien und die Lehrpläne sind mit den Lernmitteln zur Vorbereitung auf die Theorieprüfung abgestimmt. Die vorgeschriebenen Unterrichtseinheiten müssen nachgewiesen werden, allerdings kann man beliebig oft am Theorieunterricht teilnehmen. Selbstverständlich gilt das auch für alle Ferienkurse und natürlich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Lernmaterial
Ob traditionell oder mit modernen Medien – Lernen für die Fahrerlaubnis macht heute einfach Spaß. Eine große Vielfalt an Lernmitteln bietet sich heute unseren Fahrschülern.

Lernen mit dem Programm Online-Teacher, das in der Fahrschule erhältlich ist, ermöglicht es den Fahrschüler*innen,  sich von uns unterstützen zu lassen und sich optimal vorzubereiten. Die integrierten Vorprüfungstest können nach ausreichendem Lernen gestartet werden und ermöglichen gut vorbereitet an der Prüfung teilzunehmen.

Nie war Lernen so spannend, aber nicht vergessen: Ohne zu büffeln geht es immer noch nicht!

Unser Tipp: Nicht zu viele Variationen gleichzeitig nutzen. Beim Lernen konsequent mit einem Medium üben und Vorprüfungstests variabel gestalten. Zum Beispiel sollten alle Prüfungsfargen komplett vom Anfang bis zum Ende durchgearbeitet werden. Bei Unklarheiten am Besten Vermerke machen und ausreichende Wiederholungen durchführen. Zusätzlich empfiehlt es sich, Prüfungstests zu Hause oder in der Fahrschule zu trainieren, bestenfalls können Erklärungen vom Fahrlehrer eingeholt werden.

Außerdem gibt es tolle Bücher, diese sind abgestimmt auf die Unterrichtsmedien unserer Fahrschule. Für jeden Schüler, der gerne liest, ein Muss. Diese Fachbücher sind nach bestandener Fahrprüfung immer wieder lesenswert – echte Nachschlagewerke.

Lehrpläne:

Klasse B (und Grundstoff für alle Klassen)

  • Persönliche Voraussetzungen / Risikofaktor Mensch
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen
  • Straßenverkehrssystem und seine Nutzung
  • Vorfahrt
  • Verkehrsregelungen / Bahnübergänge
  • Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise
  • Andere Teilnehmer im Straßenverkehr: Besonderheit und Verhalten
  • Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern, Verkehrsbeobachtung
  • Ruhender Verkehr
  • Verhalten in besonderen Situationen
  • Lebenslanges Lernen / Folgen von Verstößen gegen Verkehrsvorschriften

Zusatzstoff für Klasse B

  • Technische Bedingungen/umweltbewusster Umgang mit Kraftfahrzeugen
  • Fahren mit Solokraftfahrzeugen und Zügen, Personen- und Güterbeförderung

Klasse C1/C1E und C/CE

  • Persönliche Voraussetzungen/ Arbeitsplatz und Sicherheitsbestimmungen
  • Wirkung von Kräften beim Fahren durch physikalische Gesetzmäßigkeiten
  • Besondere Vorschriften aus der Straßenordnung
  • Fahrwerk/Elektrische Anlagen
  • Kraftstangen
  • Lkw-Bremsen I
  • Lkw-Bremsen II
  • Lkw-Bremsen und Fahrzeuguntersuchungen, Geschwindigkeitsregler
  • Ausrüstungs- Beförderungsbestimmungen
  • Transportvorschriften/Ladungssicherung
  • Wirtschaftliches und umweltschonendes Fahren, Straßenkarten und Streckenplanung, Abfahrtkontrolle
  • Anhängerbetrieb
  • Lastzugbremsen I
  • Lastzugbremsen II
  • Fahren mit Zügen
  • Prüfungsrichtlinien

Klasse D1/D1E und D/DE

  • Voraussetzungen/ Personenbeförderung in KOM / Einteilung der KOM
  • Rahmen und Fahrwerk
  • Kraftstrang
  • Elektrische Anlage
  • Fahrerplatz – Innenraum/ Zugang von außen
  • Bremsanlagen I
  • Bremsanlagen II
  • Bremsanlagen III
  • StVZO-Bestimmung zu Kraftomnibussen
  • Fahrphysik
  • Personenbeförderung, Fahrzeug- und Beförderungsdokumente
  • BO-Kraft, Bau- und Betriebsvorschriften
  • StVO-Bestimmungen mit Gefahrenlehre I
  • StVO-Bestimmungen mit Gefahrenlehre II
  • Wirtschaftliches und umweltschonendes Fahren, Straßenkarten und Streckenplanung
  • Fahren mit Kraftomnibussen, Verhalten nach Pannen und Unfällen
  • Sozialvorschriften, Arbeitsrecht, sonstige Bestimmungen
  • Sicherheitskontrollen, Prüfungsrichtlinien

Unterrichtszeiten:

Dienstag
19.00–20.30 Uhr
Grundwissen alle Klassen
+ Zusatzwissen für die Klassen B, BE, M, C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE, T

Mittwoch
19.00–20.30 Uhr
Grundwissen alle Klassen
+ Zusatzwissen für die Klassen B, BE, M, L

Donnerstag
variiert
Zusatzwissen für die Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE, T

Samstag
variiert
Zusatzwissen für die Klassen A, A1

Die Termine für den klassenspezifischen Unterricht werden wöchentlich in der Fahrschule bekannt gegeben.

Ort
TÜV Rheinland
An der Krimm 23
55124 Mainz-Gonsenheim

Uhrzeit
Der Beginn der Prüfung beim TÜV Rheinland ist variabel, die Uhrzeit wird eine Woche vorher bekannt gegeben – die Fahrschüler persönlich benachrichtigt.

3. Prüfung

Theorieprüfung

Vorbereitung
Mit dem Beginn der theoretischen Ausbildung ist es sinnvoll, bereits mit dem Üben der Prüfungsfragen zu beginnen. Es ist sinnvoll vorwiegend am Computer zu lernen und den Einsatz von Smartphones, nur als Zusatzption zu nutzen. Es gibt ein umfangreiches Angebot an Lernmitteln zum Selbststudium – die modernen Medien lassen keine Wünsche offen. Von den digitalen Übungsmöglichkeiten am Computer, Tablet oder Smartphone mal abgesehen – gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit mit traditionellen Lernmitteln einem Buch zu arbeiten. Wichtig ist es, einen Überblick des Erlernten zu behalten und sich für ein geeignetes Lernmittel zu entscheiden. Um mit einem sicheren Gefühl in die Theorieprüfung zu gehen, besteht die Möglichkeit mit einem von der Fahrschule  angebotenen Lernprogramm zu arbeiten, sich vorzubereiten und sich von unserem Team unterstützen zulassen, denn wir haben dann die Möglichkeit Eure Lernerfoge, aber auch die Fehler zu sehen.

Unsere Unterrichtsmedien und die Lehrpläne sind mit den Lernmitteln zur Vorbereitung auf die Theorieprüfung abgestimmt. Die vorgeschriebenen Unterrichtseinheiten müssen nachgewiesen werden, allerdings kann man beliebig oft am Theorieunterricht teilnehmen. Selbstverständlich gilt das auch für alle Ferienkurse und natürlich entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Voraussetzung
Um eine Theorieprüfung zu beantragen, muss der »Antrag zur Erteilung einer Fahrerlaubnis« bearbeitet und beim TÜV in Mainz-Gonsenheim eingetroffen sein. Die Mitteilung an den Fahrschüler erfolgt schriftlich mit einer Zahlungsaufforderung und der Bitte, die TÜV Gebühren spätestens 14 Tage vor der geplanten Theorieprüfung zu überweisen.

Die theoretische Ausbildung muss abgeschlossen sein, die gesetzlich vorgegebenen Unterrichtseinheiten nachgewiesen werden.

Anmeldung zur Theorieprüfung
Die Theorieprüfung muss spätestens 14 Tage vor dem geplanten Termin in der Fahrschule beantragen werden! Um den gewünschten Termin garantieren zu können, bitten wir diese Antragsfrist zu beachten. Zu unseren Bürozeiten von Montag bis Donnerstag, zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, könnt ihr Euch persönlich oder telefonisch anmelden. Die Theorieprüfung findet immer montags statt; vorher ist es empfehlenswert, noch einen Prüfungstest in der Fahrschule zu absolvieren.

Ablauf
Ein Fahrlehrer unserer Fahrschule betreut die Prüflinge am Tag der Theorieprüfung. Um den Prüfauftrag zu unterschreiben und einen pünktlichen Prüfungsstart zu ermöglichen, bitten wir die Fahrschüler eine halbe Stunde vor Beginn beim TÜV in Gonsenheim zu erscheinen. Über den Gesamtablauf der Prüfung gibt es eine kurze Einweisung vom Prüfer. Die Prüfung findet am PC statt. Zur Theorieprüfung sind mitzubringen der Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung.

Fahrschule
Das nach Hause gefahren werden und Abholen zur Fahrstunde ist im Moment nicht erlaubt.

4. Fahrstunden

Praktische Ausbildung

Voraussetzung
Wer mit der praktischen Fahrausbildung beginnen möchte, sollte vor allem den Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis eingereicht haben und an einigen theoretischen Unterrichtseinheiten teilgenommen haben. Natürlich gibt es nicht den typischen Ausbildungsverlauf, aber die Erfahrung hat uns gezeigt, eine mit der theoretischen Ausbildung parallel verlaufende praktische Ausbildung ist in jedem Fall zu empfehlen. Sollte dies nicht möglich sein, kann jederzeit und selbstverständlich ohne zusätzliche Kosten an weiteren Theorie-Unterrichtseinheiten teilgenommen werden.

Wer also seine theoretische Ausbildung bei einem Schnellkurs in den Ferien absolviert, kann jederzeit an weiteren Abendkursen teilnehmen.

Die ersten Fahrstunden

Die Freude ist immer groß, genauso die Anspannung – was erwartet mich da in der ersten Fahrstunde? Na so Einiges hat man ja schon im Unterricht gehört und erst die Erzählungen von den anderen Fahrschülern. Um die Spannung ein bisschen zu mildern, nutzen wir die Gelegenheit, um einen kurzen Einblick in die Pkw Ausbildung zu gewähren.

1. Ausbildungsstufe – Grundstufe

In den ersten Fahrstunden lernt man das Fahrzeug zu bedienen und das natürlich im öffentlichen Straßenverkehr. Viel Ansprache und Erklärungen vom Fahrlehrer sind nötig. Die häufig gestellten Fragen von Fahrschülern: »War ich gut?« oder »Bin ich schlecht gefahren?«, stellen sich in dieser Ausbildungsphase nicht, weil man noch Anfänger ist.

2. Ausbildungsstufe – Aufbaustufe

Jetzt sollte das Gelernte schon eigenständig umgesetzt werden. Vorausschauendes Fahren und Verkehrsbeobachtung sind nur einige wichtige Themen in dieser Phase. Es erfolgt bereits Kontrolle und Leistungsbewertung.

3. Ausbildungsstufe – Leistungsstufe

Natürlich wird auch in dieser Phase nicht von guter oder schlechter Fahrt die Rede sein, denn die Übergänge der Weiterentwicklung werden immer fließend sein. In dieser Phase sollte effektiv und eigenständig gefahren werden, es ist das Ziel des Fahrlehrers über den geplanten Start der Sonderfahrten zu entscheiden.

4. Ausbildungsstufe – Sonderfahrten

Das Gelernte eigenständig umsetzen und umweltschonendes Fahren sind Ausbildungsschwerpunkte. Aber auch das Fahren mit hohen Geschwindigkeiten rückt in den Fokus – speziell auf Bundesstraßen und Autobahnen. Die Dunkelfahrten machen es möglich weitere Grenzen beim Autofahren zu verstehen.

5. Ausbildungsstufe – Teststufe

Der Fahrschüler sollte effizient fahren, also präzise und mit einer gewissen Routine. Es erfolgt die Vorbereitung auf die Prüfung.

Ort
TÜV Mainz-Gonsenheim
An der Krimm 23
55124 Mainz-Gonsenheim

Uhrzeit
Die Uhrzeit wird dem Prüfling rechtzeitig vom verantwortlichen Fahrlehrer mitgeteilt. Es ist sinnvoll an diesem Tag keine weiteren wichtigen Termine zu planen, um auf eventuelle Veränderung der Prüfungszeit flexibel regieren zu können.

5. Prüfung

Fahrprüfung

Voraussetzung
Um eine praktische Prüfung zu absolvieren, muss die Theorieprüfung bestanden sein. Wichtig ist, dass auch jetzt das vorgeschriebene Mindestalter beachtet werden muss. Eine Kontrolle, ob die TÜV Gebühr fristgerecht überwiesen wurde, ist sinnvoll – mindestens 14 Tage vor der Prüfung muss dies erledigt werden.

Vorbereitung
Die Planung einer praktischen Ausbildung beginnt mit der Schulung der Sonderfahrten. Vierzehn Tage vor einer praktischen Prüfung werden Gespräche über den Prüfungszeitpunkt erfolgen, um dem Fahrschüler eine einfache Organisation für diesen wichtigen anstehenden Tag zu ermöglichen. Aber auch der Fahrlehrer muss planen und rechtzeitig die geplante Prüfung beantragen.

Anmeldung zur Fahrprüfung
Die praktische Prüfung findet immer an einem Freitag statt und muss eine Woche vorher von der Fahrschule beim TÜV Rheinland beantragt werden. Zeitgleich erhält der Fahrschüler die Terminbestätigung durch seinen Fahrlehrer.

Ablauf
Neben der Fahrt setzt sich eine Prüfung noch aus der fahrtechnischen Vorbereitung und den Grundfahraufgaben zusammen. Bevor die Prüfungsfahrt beginnt, ist es wichtig Sitz, Lenkrad und Spiegel so einzustellen, dass eine sichere und bequeme Bedienung möglich ist. Danach anschnallen und dann geht es auch bald los. Achtung! Einstellen der Kopfstütze nicht vergessen.

Bevor die eigentliche Prüfungsfahrt beginnt, muss dem Prüfer Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

Kontrollen am Fahrzeug
Zum Thema »Technische Bedingungen« und den erforderlichen Kontrollen am Fahrzeug wählt der Prüfer dann einige Fragen oder eine Aufgabe aus, die vom Prüfling beantwortet oder durchgeführt werden müssen. Einen schriftlichen Überblick über die während der praktischen Ausbildung durchgeführten Kontrollen am Fahrzeug und die damit verbundenen Fragen über die technischen Bedingungen erhaltet ihr bei der Nachtfahrt vom Fahrlehrer – mit dem Hinweis den Inhalt zu lernen. Für alle Fälle kann hier alles noch einmal nachgelesen werden oder euch die PDF-Datei ausgedruckt werden.

Prüfungsfahrt
Der Prüfer wird noch kurz den Ablauf, mit dem Hinweis »Fahren Sie in der Prüfung so zügig wie möglich und so zurückhaltend wie nötig. Beherzigen Sie die Ratschläge Ihres Ausbilders und fahren Sie so, wie Sie es auch in den Fahrstunden geübt haben«, erklären. Wenn nichts gesagt wird, bitte geradeaus fahren – es sei denn, die Verkehrsführung verlangt etwas anderes, auch bei abknickenden Vorfahrtsstraßen wird in der Regel geradeaus gefahren, im Zweifelsfall einfach den Prüfer fragen. Fahrlehrer und Fahrprüfer werden versuchen, die Prüfungsfahrt und vor allem die Startsituation so entspannt wie möglich für den Fahrprüfling zu gestalten.