Klasse B197

Klasse B197

Fahrerlaubnis Klasse B | Automatikregelung B 197 (ab 01. April 2021)

Die sogenannte »Automatikregelung« ab dem 01. April 2021: Diese Fahrerlaubnis beinhaltet eine Ausbildung und Testung auf Fahrzeugen mit Automatik- und Schaltgetriebe. Sie berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3500 kg. Sofern das Fahrzeug mit genügend Sitzen ausgestattet ist, dürfen vom Fahrzeugführer maximal acht Personen befördert werden.

Anhängerregelung | Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger: 

  • Es ist möglich einen Anhänger bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen.
  • Bei Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg darf die Kombination maximal 3500 kg betragen. 

Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland. Sollte das Kraftfahrzeug mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW ausgestattet sein, muss der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt sein.

Beinhaltet Fahrerlaubnisklassen: 

Mindeststundenanzahl Theorieunterricht
Der Grundunterricht beträgt 12 Unterrichtsstunden (beim Vorbesiz einer anderen Klasse nur 6 Stunden) und 2 Stunden klassenspezifischer Unterricht.

Vorbereitung auf die theoretische Prüfung
Die Vorbereitung auf eine Prüfung erfordert eigenständiges und intensives Lernen – auch außerhalb der Unterrichtsphasen. Die theoretische Prüfung wird beim TÜV Rheinland digital durchgeführt – Fahrschüler*innen sollten sich weitestgehend an einem PC auf die Prüfung vorbereiten und das Üben mit einem Smartphone nur als Option nutzen. Mit Lerninhalten muss sich eingehend beschäftigt werden, deshalb darf zusätzlich an theoretischen Unterrichten teilgenommen werden, dadurch entstehen keine weiteren Kosten.

Prüfung Theorie
Die theoretische Prüfung darf frühestens 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters erfolgen. Mindestens 14 Tage vorher muss diese in der Fahrschule beantragt werden. Voraussetzung für eine Prüfung ist, dass alle folgenden Punkte parallel zur abgeschlossenen Ausbildung erledigt und eingereicht wurden!

Behördliche Gebühren
Vor Genehmigung der Prüfungen, erhebt der TÜV Rheinland Prüfgebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung mit Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

 

Überlandfahrt (Schulung auf Bundes-o der Landstraßen) 5h
Autobahnfahrt (Schulung auf Autobahnen oder autobahnähnlichen Kraftfahrstraßen) 4h
Nachtfahrt (Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit) 3h

 

 

Prüfung Praxis
Dauer: 45min
Inhalt: Fahrtechnische Vorbereitung, Grundfahraufgaben und Fahren

Die Grundausbildung kann mit einem Automatikfahrzeug oder mit einem Schaltfahrzeug begonnen werden.

Sonderfahrten werden zum Teil auf einem Automatikfahrzeug stattfinden.

Die Prüfungsvorbereitung und die Feststellung der Prüfungsreife auf einem Automatikfahrzeug statt. Nach mindestens zehn Übungsstunden muss vor der Fahrprüfung eine Testfahrt auf einem Schaltfahrzeug erfolgreich absolviert werden. Die Feststellung erfolgt durch einen Fahrer. Bei erfolgreichem Test wird am Ende eine Bescheinigung ausgehändigt.

Die Prüfungsfahrt wird mit einem Automatikfahrzeug durchgeführt.

 

 

Eine Fahrstunde entspricht einer Schulstunde à 45 min. Die Ausbildungskosten enthalten 19.00 % Mehrwertsteuer.

 

Automatik​

AUSBILDUNG
Grundbetrag 310,–
Fahrstunde  Schaltfahrzeug 47,–
Sonderfahrt Schaltfahrzeug 57,–
Fahrstunde   Automatik 50,–
Sonderfahrt  Automatik 60,–
Theorieprüfung  60,–
Testfahrt Schaltfahrzeug 50,–
Praxisprüfung Automatikfahrzeug  160,–

 

 

Grundbetrag bei Umschreibung: 125,- €

Kosten für Lernmittel enthalten 7.00 % Mehrwertsteuer.

 

Lernmittel
Prüfungsfragen-OnlineTeacher 40,–
Buch 50,–

 

Lernmittel sind auf Wunsch in der Fahrschule erhältlich.

Behördliche Gebühren
Vor den Prüfungen erhebt der TÜV Rheinland Gebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung inklusive Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

Vor Antritt der theoretischen und praktischen Prüfungen muss dem Prüfer Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

TÜV Rheinland
Bankverbindung: Commerzbank
IBAN: DE 07 370 800 40 098 343 82 01
BIC: DRESDEFF 370

Bitte unbedingt bei Online-Überweisung die korrekte Antragsnummer und vollständigen Namen des Antragstellers angeben.

Antragsgebühren
Verwaltungsgebühren sind bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beim Beantragen einer Fahrerlaubnis zu entrichten.

Besonderheiten:

Voraussetzung:
Ein Direkteinstieg ist bei der Fahrerlaubnisklasse B möglich.

Mindestalter:
18 Jahre
(ab 17 über Begleitendes Fahren)

Befristung:
Führerscheingültigkeit ist auf 15 Jahre begrenzt, die Fahrerlaubnis bleibt gültig – keine neue Prüfung, aber Neuausstellen Führerschein erforderlich.

Klasse B mit Schlüsselzahl 96 (keine eigene Fahrerlaubnisklasse)

Umschreiben einer ausländischen Fahrerlaubnis

Es kann nach einer Schaltkompetenzschulung mit abschließender Testung die Schlüsselzahl 197 erworben werden.

Die abschließende Fahrprüfung kann auf einem Kraftfahrzeug mit Automatikgetriebe durchgeführt werden – Voraussetzung: Nachweis der geforderten Testung des Verordnungsgebers.

Erster Schritt:

Bei der Anmeldung in unserer Fahrschule werden zu allen Informationen über die Ausbildung auch die erforderlichen Dokumente zur Beantragung einer Fahrerlaubnis ausgehändigt.

Das Beantragen eines Führerscheins erfordert bei der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis eine persönliche Vorsprache bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Folgende Unterlagen werden benötigt und sind einzureichen:

Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis
  • persönliche Vorsprache ist zur Identifikation und Unterschriftsleistung nötig (zur Zeit Terminvereinbarung nötig)
  • Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis – diese kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters eingereicht werden.
  • Amtliche Gebühren – diese müssen bei Antragsstellung bei der zuständigen Behörde direkt gezahlt werden.

Zusätzlich zu dem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis (muss abgestempelt sein und ist erhältlich in der Fahrschule) sind folgende Unterlagen einzureichen:

1. Erste-Hilfe-Kurs

Mit dem Ersterwerb einer Fahrerlaubnisklasse wird die Teilnahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs mit mindestens neun Unterrichtsstunden nötig. Dieser Tageskurs ist obligatorisch, um die notwendigen Kenntnisse in lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort zu erwerben und wird von verschiedenen Organisationen angeboten. Es muss darauf geachtet werden, dass der Kurs den Vorgaben der Fahrerlaubnisverordnung entspricht.

Deutsches Rotes Kreuz
Malteser Hilfsdienst
Arbeiter-Samariter-Bund Johanniter-Unfall-Hilfe
DLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

2. Sehtest

Der für den Erwerb der Klasse B vorgeschriebene Sehtest, kann sowohl bei einem Augenarzt, als auch bei einem Augenoptiker durchgeführt werden. Die Identität durch Einsicht in Personalausweis oder Reisepass erfolgt vor der Durchführung des Sehtests. 

3. Biometrisches Passbild

Für den Führerschein wird ein aktuelles und dokumententaugliches, 35 mm x 45 mm großes biometrisches Passbild benötigt. Das Foto darf keinen Rand haben und muss den Antragsteller in einer Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck, freier Stirn und ohne Kopf- und Augenbedeckung zeigen. 

4. Personalausweis oder Reisepass

Gültiger Ausweis oder Reisepass gegebenenfalls mit Meldebestätigung.

Klasse B197

Klasse B

Klasse B | Schaltgetriebeausbildung

Klasse B | Automatikausbildung

Klasse B | Begleitendes Fahren

Klasse B | Handicapausbildung

Klasse B | Fahreignung/Beobachtungsfahrt

Klasse BE | Fahren mit Anhänger

Klasse B | 197

Neue Führerscheinklasse B197
Bisher war die Ausbildung für die Klassen B Automatik und B Schaltgetriebe strikt getrennt. Einige Fahranfänger entschieden sich bisher für eine Automatikausbildung, da das Lernen hier etwas leichter fällt. Großer Nachteil ist, dass man nach der Ausbildung keine Fahrzeuge mit einem Schaltgetriebe fahren darf. Ab 1. April 2021 gibt es jetzt die Klasse B197, die es ermöglichen soll, eine Prüfung auf einem Automatikfahrzeug abzulegen und – durch zusätzliche Ausbildungsrunden und Testfahrten mit einem Schaltwagen – trotzdem später einen Wagen mit manueller Schaltung fahren zu dürfen.

Übersicht Führerschein Klasse B

Diese Fahrerlaubnis berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3500 kg. Sofern das Fahrzeug mit genügend Sitzen ausgestattet ist, dürfen vom Fahrzeugführer maximal acht Personen befördert werden.

Anhängerregelung | Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger: 

  • Es ist möglich einen Anhänger bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen
  • Bei Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg darf die Kombination maximal 3500 kg betragen. 

Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland. Sollte das Kraftfahrzeuges mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW ausgestattet sein, muss der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt sein.

Beinhaltet Fahrerlaubnisklassen: 

Klasse B197

Klasse B (ab 17 Jahre)

Fahrerlaubnis Klasse B | Begleitetes Fahren

Mit 17 Jahren die Fahrerlaubnis der Klasse B oder BE erwerben, diese Möglichkeit bietet das Begleitete Fahren mit 17. Bis zum vollendetem 18. Lebensjahr nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren. Mit der Zustimmung eines Erziehungsberechtigten darf mit 16½ die Ausbildung beginnen.

Diese Fahrerlaubnis berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3500 kg. Sofern das Fahrzeug mit genügend Sitzen ausgestattet ist, dürfen vom Fahrzeugführer maximal acht Personen befördert werden.

Anhängerregelung | Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger:

  • Es ist möglich, einen Anhänger bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen
  • Bei Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg darf die Kombination maximal 3500 kg betragen.

Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland. Sollte das Kraftfahrzeug mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW ausgestattet sein, muss der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt sein.

    Beinhaltet Fahrerlaubnisklassen: 

    Mindeststundenanzahl Theorieunterricht
    Der Grundunterricht beträgt 12 Unterrichtsstunden (beim Vorbesitz einer anderen Klasse nur 6 Stunden) und 2 Stunden klassenspezifischer Unterricht.

    Vorbereitung auf die theoretische Prüfung
    Die Vorbereitung auf eine Prüfung erfordert eigenständiges und intensives Lernen – auch außerhalb der Unterrichtsphasen. Die theoretische Prüfung wird beim TÜV Rheinland digital durchgeführt – Fahrschüler*innen sollten sich weitestgehend an einem PC auf die Prüfung vorbereiten und das Üben mit einem Smartphone nur als Option nutzen. Mit Lerninhalten muss sich eingehend beschäftigt werden, deshalb darf zusätzlich an theoretischen Unterrichten teilgenommen werden, dadurch entstehen keine weiteren Kosten.

    Prüfung Theorie
    Die theoretische Prüfung darf frühestens 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters erfolgen. Mindestens 14 Tage vorher muss diese in der Fahrschule beantragt werden. Voraussetzung für eine Prüfung ist, dass alle folgenden Punkte parallel zur abgeschlossenen Ausbildung erledigt und eingereicht wurden!

    Behördliche Gebühren
    Vor Genehmigung der Prüfungen, erhebt der TÜV Rheinland Prüfgebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung mit Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Überlandfahrt (Schulung auf Bundes-o der Landstraßen) 5h
    Autobahnfahrt (Schulung auf Autobahnen oder autobahnähnlichen Kraftfahrstraßen) 4h
    Nachtfahrt (Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit) 3h

    Prüfung Praxis
    Dauer: 45min
    Inhalt: Fahrtechnische Vorbereitung, Grundfahraufgaben und Fahren

    Eine Fahrstunde entspricht einer Schulstunde à 45 min. Die Ausbildungskosten enthalten 19.00 % Mehrwertsteuer.

     

    AUSBILDUNG
    Grundbetrag 310,–
    Fahrstunde 47,–
    Sonderfahrt 57,–
    Theorieprüfung 60,–
    Praxisprüfung 150,–

    Kosten für Lernmittel enthalten 7.00 % Mehrwertsteuer.

    Buch

    Lernmittel
    Prüfungsfragen-OnlineTeacher 40,–
    Buch 50,–

    Lernmittel sind auf Wunsch in der Fahrschule erhältlich.

    Behördliche Gebühren
    Vor den Prüfungen

    erhebt der TÜV Rheinland Gebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung inklusive Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Vor Antritt der theoretischen und praktischen Prüfungen muss dem Prüfer Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

    TÜV Rheinland
    Bankverbindung: Commerzbank
    IBAN: DE 07 370 800 40 098 343 82 01
    BIC: DRESDEFF 370

    Bitte unbedingt bei Online-Überweisung die korrekte Antragsnummer und vollständigen Namen des Antragstellers angeben.

    Antragsgebühren
    Verwaltungsgebühren sind bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beim Beantragen einer Fahrerlaubnis zu entrichten.

    Besonderheiten:

    Voraussetzung:
    Ein Direkteinstieg ist bei der Fahrerlaubnisklasse B möglich. 

    Mindestalter:
    18 Jahre
    (ab 17 über Begleitetes Fahren

    Befristung:    Führerscheingültigkeit ist auf 15 Jahre begrenzt, die Fahrerlaubnis bleibt gültig – keine neue Prüfung, aber Neuausstellen Führerschein erforderlich

    Nach der Prüfung:
    Vom Prüfer wird nach der bestandenen 
    Fahrprüfung eine Prüfbescheinigung ausgehändigt. Diese muss nach Erreichen der Volljährigkeit bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde in den bereits beantragten Kartenführerschein umgetauscht werden. 

     

    Erster Schritt:

    Bei der Anmeldung in unserer Fahrschule werden zu allen Informationen über die Ausbildung auch die erforderlichen Dokumente zur Beantragung einer Fahrerlaubnis ausgehändigt.

    Das Beantragen eines Führerscheins erfordert bei der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis eine persönliche Vorsprache bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Folgende Unterlagen werden benötigt und sind einzureichen:

    Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis
    • persönliche Vorsprache ist zur Identifikation und Unterschriftsleistung nötig (zur Zeit Terminvereinbarung nötig)
    • Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis – diese kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters eingereicht werden.
    • Amtliche Gebühren – diese müssen bei Antragsstellung bei der zuständigen Behörde direkt gezahlt werden.

    Zusätzlich zu dem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis (muss abgestempelt sein und ist erhältlich in der Fahrschule) sind folgende Unterlagen einzureichen:

    1. Formular - Antrag auf Teilnahme am Modell »Begleitetes Fahren ab 17«
    • Angabe aller gewünschten Begleitpersonen
    • Antragsteller*in muss unterschreiben
    • Unterschrift beider gesetzlicher Vertreter (ist nur ein Elternteil sorgeberechtigt, ist darüber ein Nachweis beizufügen)
    • Kopie der gültigen Personalausweise der gesetzlichen Vertreter beifügen

    Zusätzlich zum Antrag auf Teilnahme am Modell »Begleitetes Fahren ab 17« muss das Formular – Angaben und Erklärungen der Begleitperson vollständig ausgefüllt werden.

    • Es ist ein Formular pro Begleitperson erforderlich
    • Unterschrift aller gewählten Begleitpersonen
    • Kopie des Führerscheines jeder Begleitperson
    • Von allen Begleitpersonen wird eine Kopie des Personalausweises benötigt (bei Begleitpersonen, die nur eine Kopie des Reisepasses vorlegen und nicht im Stadtgebiet Mainz gemeldet sind, benötigen wir außerdem eine aktuelle Meldebescheinigung)

     

    2. Erste-Hilfe-Kurs

    Mit dem Ersterwerb einer Fahrerlaubnisklasse wird die Teilnahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs mit mindestens neun Unterrichtsstunden nötig. Dieser Tageskurs ist obligatorisch, um die notwendigen Kenntnisse in lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort zu erwerben und wird von verschiedenen Organisationen angeboten. Es muss darauf geachtet werden, dass der Kurs den Vorgaben der Fahrerlaubnisverordnung entspricht.

    Deutsches Rotes Kreuz
    Malteser Hilfsdienst
    Arbeiter-Samariter-Bund Johanniter-Unfall-Hilfe
    DLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

    3. Sehtest

    Der für den Erwerb der Klasse B vorgeschriebene Sehtest, kann sowohl bei einem Augenarzt, als auch bei einem Augenoptiker durchgeführt werden. Die Identität durch Einsicht in Personalausweis oder Reisepass erfolgt vor der Durchführung des Sehtests. 

    4. Biometrisches Passbild

    Für den Führerschein wird ein aktuelles und dokumententaugliches, 35 mm x 45 mm großes biometrisches Passbild benötigt. Das Foto darf keinen Rand haben und muss den Antragsteller in einer Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck, freier Stirn und ohne Kopf- und Augenbedeckung zeigen. 

    5. Personalausweis oder Reisepass

    Gültiger Ausweis oder Reisepass gegebenenfalls mit Meldebestätigung.

    Klasse B197

    Klasse B | Handicap

    Fahrerlaubnis Klasse B | Handicapausbildung

    Wirklich bewegende Augenblicke erleben wir immer wieder, wenn wir beobachten mit wie viel Wissbegierde und mit welchem Elan unsere Fahrschüler mit einem Handicap ihre Fahrausbildung planen und absolvieren. Darüber hinaus bieten wir unseren Fahrschülern eine individuelle Fahrzeugberatung in Bezug auf die spezifischen körperlichen Bedürfnisse. Einschränkungen oder Behinderungen verlangen unterschiedliche Anforderungen an das Ausbildungsfahrzeug, diese reichen von Automatik- bis Handgasbedienung, erfordern Spezialsitze oder Pedalverlängerungen. Unser Ausbildungsfahrzeug ist ein wirkliches Verwandlungswunder, außerdem geräumig und richtig bequem. Das bedeutet echten Fahrspaß und das ohne Verzicht auf Komfort, denn Platz für einen Rollstuhl gibt es selbstverständlich auch.

    Die Ausbildung mit Schaltgetriebe (Audi A4 Limousine) bietet die Variationen: 

    • Fahren mit Pedalverlängerung 
    • Fahren mit Sitzerhöhungen. 

    Die Ausbildung mit (VW Sharan) beinhaltet die Variablen: 

    • Links- oder Rechtsgas oder das
    • Steuern mit Handgas und vieles mehr

    Diese Fahrerlaubnis berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3500 kg. Sofern das Fahrzeug mit genügend Sitzen ausgestattet ist, dürfen vom Fahrzeugführer maximal acht Personen befördert werden.

    Anhängerregelung | Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger: 

    • Es ist möglich, einen Anhänger bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen
    • Bei Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg darf die Kombination maximal 3500 kg betragen. 

    Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland. Sollte das Kraftfahrzeug mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW ausgestattet sein, muss der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt sein.

    Beinhaltet Fahrerlaubnisklassen: 

    Mindeststundenanzahl Theorieunterricht
    Der Grundunterricht beträgt 12 Unterrichtsstunden (beim Vorbesitz einer anderen Klasse nur 6 Stunden) und 2 Stunden klassenspezifischer Unterricht.

    Vorbereitung auf die theoretische Prüfung
    Die Vorbereitung auf eine Prüfung erfordert eigenständiges und intensives Lernen – auch außerhalb der Unterrichtsphasen. Die theoretische Prüfung wird beim TÜV Rheinland digital durchgeführt – Fahrschüler*innen sollten sich weitestgehend an einem PC auf die Prüfung vorbereiten und das Üben mit einem Smartphone nur als Option nutzen. Mit Lerninhalten muss sich eingehend beschäftigt werden, deshalb darf zusätzlich an theoretischen Unterrichten teilgenommen werden, dadurch entstehen keine weiteren Kosten.

    Prüfung Theorie
    Die theoretische Prüfung darf frühestens 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters erfolgen. Mindestens 14 Tage vorher muss diese in der Fahrschule beantragt werden. Voraussetzung für eine Prüfung ist, dass alle folgenden Punkte parallel zur abgeschlossenen Ausbildung erledigt und eingereicht wurden!

    Behördliche Gebühren
    Vor Genehmigung der Prüfungen, erhebt der TÜV Rheinland Prüfgebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung mit Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Überlandfahrt (Schulung auf Bundes-oder Landstraßen) 5h
    Autobahnfahrt (Schulung auf Autobahnen oder autobahnähnlichen Kraftfahrstraßen) 4h
    Nachtfahrt (Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit) 3h

    Prüfung Praxis
    Dauer: 45min
    Inhalt: Fahrtechnische Vorbereitung, Grundfahraufgaben und Fahren

    Eine Fahrstunde entspricht einer Schulstunde à 45 min. Die Ausbildungskosten enthalten 19.00 % Mehrwertsteuer.

     

     

    AUSBILDUNG
    Grundbetrag 310,–
    Fahrstunde 57,–
    Sonderfahrt 67,–
    Fahrprobe 150,–
    Theorieprüfung 60,–
    Praxisprüfung 160,–

    Kosten für Lernmittel enthalten 7.00 % Mehrwertsteuer.

     

    Lernmittel
    Prüfungsfragen-OnlineTeacher 40,–
    Buch 50,–

     

    Lernmittel sind auf Wunsch in der Fahrschule erhältlich.

    Behördliche Gebühren
    Vor den Prüfungen erhebt der TÜV Rheinland Gebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung inklusive Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Vor Antritt der theoretischen und praktischen Prüfungen muss dem Prüfer Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

    TÜV Rheinland
    Bankverbindung: Commerzbank
    IBAN: DE 07 370 800 40 098 343 82 01
    BIC: DRESDEFF 370

    Bitte unbedingt bei Online-Überweisung die korrekte Antragsnummer und vollständigen Namen des Antragstellers angeben.

    Antragsgebühren
    Verwaltungsgebühren sind bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beim Beantragen einer Fahrerlaubnis zu entrichten.

    Besonderheiten:

    Voraussetzung:
    Ein Direkteinstieg ist bei der Fahrerlaubnisklasse B möglich.

    Mindestalter:
    18 Jahre
    (ab 17 über Begleitetes Fahren)

    Befristung:
    Führerscheingültigkeit ist auf 15 Jahre begrenzt, die Fahrerlaubnis bleibt gültig – keine neue Prüfung, aber Neuausstellen Führerschein erforderlich.

    Besonderheiten Handicapausbildung:
    Nach bestandener Fahrprüfung dürfen mit einem Handicap nur dann Fahrzeuge geführt werden, wenn alle Auflagen des bereits erstellten TÜV Gutachtens erfüllt sind. Die von der Behörde erteilten Auflagen und Beschränkungen werden im Führerschein aufgeführt.

    Klasse B mit Schlüsselzahl 96 (keine eigene Fahrerlaubnisklasse)

    Umschreiben einer ausländischen Fahrerlaubnis

    Erster Schritt

    Bitte zuallererst einen Termin mit der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde planen, wenn möglich gleich benötigte medizinische und/oder psychologische Gutachten, die eine Tauglichkeit zum Führen eines Kraftfahrzeuges bei der bestehenden Behinderung oder Erkrankung bestätigen, mit einreichen. Auch der TÜV Rheinland und die Fahrschule müssen ein Gutachten in Kopie erhalten. Unmittelbar nach einer persönlichen Beratung unsererseits und der Beantragung Ersterwerb der Fahrerlaubnis kann die Anmeldung in der Fahrschule erfolgen.

    Bei der Anmeldung in unserer Fahrschule werden zu allen Informationen über die Ausbildung auch die erforderlichen Dokumente zur Beantragung einer Fahrerlaubnis ausgehändigt.

    Das Beantragen eines Führerscheins erfordert bei der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis eine persönliche Vorsprache bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Folgende Unterlagen werden benötigt und sind einzureichen: 

    Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis
    • persönliche Vorsprache ist zur Identifikation und Unterschriftsleistung nötig (zur Zeit Terminvereinbarung nötig)
    • Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis – diese kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters eingereicht werden.
    • Amtliche Gebühren – diese müssen bei Antragsstellung bei der zuständigen Behörde direkt gezahlt werden.

    Zusätzlich zu dem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis (muss abgestempelt sein und ist erhältlich in der Fahrschule) sind folgende Unterlagen einzureichen:

    Erste-Hilfe-Kurs

    Mit dem Ersterwerb einer Fahrerlaubnisklasse wird die Teilnahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs mit mindestens neun Unterrichtsstunden nötig. Dieser Tageskurs ist obligatorisch, um die notwendigen Kenntnisse in lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort zu erwerben und wird von verschiedenen Organisationen angeboten. Es muss darauf geachtet werden, dass der Kurs den Vorgaben der Fahrerlaubnisverordnung entspricht.

    Deutsches Rotes Kreuz
    Malteser Hilfsdienst
    Arbeiter-Samariter-Bund Johanniter-Unfall-Hilfe
    DLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

    Sehtest

    Der für den Erwerb der Klasse B vorgeschriebene Sehtest, kann sowohl bei einem Augenarzt, als auch bei einem Augenoptiker durchgeführt werden. Die Identität durch Einsicht in Personalausweis oder Reisepass erfolgt vor der Durchführung des Sehtests. 

    Biometrisches Passbild

    Für den Führerschein wird ein aktuelles und dokumententaugliches, 35 mm x 45 mm großes biometrisches Passbild benötigt. Das Foto darf keinen Rand haben und muss den Antragsteller in einer Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck, freier Stirn und ohne Kopf- und Augenbedeckung zeigen. 

    Personalausweis oder Reisepass

    Gültiger Ausweis oder Reisepass gegebenenfalls mit Meldebestätigung.

    Gutachten

    Bevor ein Antrag auf Ersterteinung einer Fahrerlaubnis gestellt werden kann, muss ein ärztliches Gutachten erstellt werden. 

    Klasse BE

    Klasse BE

    Fahrerlaubnis Klasse BE

    Diese Fahrerlaubnis berechtigt das Fahren von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3500 kg. Sofern das Fahrzeug mit genügend Sitzen ausgestattet ist, dürfen vom Fahrzeugführer maximal acht Personen befördert werden.

    Anhängerregelung | Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger: 

    • Es ist möglich einen Anhänger bis zu 750 kg zulässiger Gesamtmasse zu ziehen
    • Bei Anhängern mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg darf die Kombination maximal 3500 kg betragen. 

    Die Fahrerlaubnis der Klasse B berechtigt zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen im Inland. Sollte das Kraftfahrzeug mit einer Motorleistung von mehr als 15 kW ausgestattet sein, muss der Inhaber der Fahrerlaubnis mindestens 21 Jahre alt sein.

    Beinhaltet Fahrerlaubnisklassen: 

    Mindeststundenanzahl Theorieunterricht
    Der Grundunterricht beträgt 12 Unterrichtsstunden (beim Vorbesiz einer anderen Klasse nur 6 Stunden) und 2 Stunden klassenspezifischer Unterricht.

    Vorbereitung auf die theoretische Prüfung
    Die Vorbereitung auf eine Prüfung erfordert eigenständiges und intensives Lernen – auch außerhalb der Unterrichtsphasen. Die theoretische Prüfung wird beim TÜV Rheinland digital durchgeführt – Fahrschüler*innen sollten sich weitestgehend an einem PC auf die Prüfung vorbereiten und das Üben mit einem Smartphone nur als Option nutzen. Mit Lerninhalten muss sich eingehend beschäftigt werden, deshalb darf zusätzlich an theoretischen Unterrichten teilgenommen werden, dadurch entstehen keine weiteren Kosten.

    Prüfung Theorie
    Die theoretische Prüfung darf frühestens 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters erfolgen. Mindestens 14 Tage vorher muss diese in der Fahrschule beantragt werden. Voraussetzung für eine Prüfung ist, dass alle folgenden Punkte parallel zur abgeschlossenen Ausbildung erledigt und eingereicht wurden!

    Behördliche Gebühren
    Vor Genehmigung der Prüfungen, erhebt der TÜV Rheinland Prüfgebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung mit Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Überlandfahrt (Schulung auf Bundes-o der Landstraßen) 5h
    Autobahnfahrt (Schulung auf Autobahnen oder autobahnähnlichen Kraftfahrstraßen) 4h
    Nachtfahrt (Schulung bei Dämmerung oder Dunkelheit) 3h

    Prüfung Praxis
    Dauer: 45min
    Inhalt: Fahrtechnische Vorbereitung, Grundfahraufgaben und Fahren

    Eine Fahrstunde entspricht einer Schulstunde à 45 min. Die Ausbildungskosten enthalten 19.00 % Mehrwertsteuer.

     

     

     

    AUSBILDUNG
    Grundbetrag 150,–
    Fahrstunde 52,–
    Sonderfahrt 62,–
    Theorieprüfung 60,–
    Praxisprüfung 160,–

     

     

    Kosten für Lernmittel enthalten 7.00 % Mehrwertsteuer.

     

    Lernmittel
    Prüfungsfragen-Online 40,–
    Buch 50,–

     

    Lernmittel sind auf Wunsch in der Fahrschule erhältlich.

     

    Behördliche Gebühren
    Vor den Prüfungen erhebt der TÜV Rheinland Gebühren, diese müssen spätesten 14 Tage vor der Prüfung beglichen sein. Eine schriftliche Benachrichtigung inklusive Überweisungsträger wird nach bearbeitetem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis postalisch zugesendet.

    Vor Antritt der theoretischen und praktischen Prüfungen muss dem Prüfer Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

    TÜV Rheinland
    Bankverbindung: Commerzbank
    IBAN: DE 07 370 800 40 098 343 82 01
    BIC: DRESDEFF 370

    Bitte unbedingt bei Online-Überweisung die korrekte Antragsnummer und vollständigen Namen des Antragstellers angeben.

    Antragsgebühren
    Verwaltungsgebühren sind bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beim Beantragen einer Fahrerlaubnis zu entrichten.

    Besonderheiten:

    Voraussetzung:
    Ein Direkteinstieg ist bei der Fahrerlaubnisklasse B möglich.

    Mindestalter:
    18 Jahre
    (ab 17 über Begleitendes Fahren)

    Befristung:
    Führerscheingültigkeit ist auf 15 Jahre begrenzt, die Fahrerlaubnis bleibt gültig – keine neue Prüfung, aber Neuausstellen Führerschein erforderlich.

    Klasse B mit Schlüsselzahl 96 (keine eigene Fahrerlaubnisklasse)

    Umschreiben einer ausländischen Fahrerlaubnis

    Erster Schritt:

    Bei der Anmeldung in unserer Fahrschule werden zu allen Informationen über die Ausbildung auch die erforderlichen Dokumente zur Beantragung einer Fahrerlaubnis ausgehändigt.

    Das Beantragen eines Führerscheins erfordert bei der Ersterteilung einer Fahrerlaubnis eine persönliche Vorsprache bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde. Folgende Unterlagen werden benötigt und sind einzureichen:

    Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis
    • persönliche Vorsprache ist zur Identifikation und Unterschriftsleistung nötig (zur Zeit Terminvereinbarung nötig)
    • Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis – diese kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des Mindestalters eingereicht werden.
    • Amtliche Gebühren – diese müssen bei Antragsstellung bei der zuständigen Behörde direkt gezahlt werden.

    Zusätzlich zu dem Antrag auf Ersterteilung einer Fahrerlaubnis (muss abgestempelt sein und ist erhältlich in der Fahrschule) sind folgende Unterlagen einzureichen:

    Erste-Hilfe-Kurs

    Mit dem Ersterwerb einer Fahrerlaubnisklasse wird die Teilnahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs mit mindestens neun Unterrichtsstunden nötig. Dieser Tageskurs ist obligatorisch, um die notwendigen Kenntnisse in lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort zu erwerben und wird von verschiedenen Organisationen angeboten. Es muss darauf geachtet werden, dass der Kurs den Vorgaben der Fahrerlaubnisverordnung entspricht.

    Deutsches Rotes Kreuz
    Malteser Hilfsdienst
    Arbeiter-Samariter-Bund Johanniter-Unfall-Hilfe
    DLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

    Sehtest

    Der für den Erwerb der Klasse B vorgeschriebene Sehtest, kann sowohl bei einem Augenarzt, als auch bei einem Augenoptiker durchgeführt werden. Die Identität durch Einsicht in Personalausweis oder Reisepass erfolgt vor der Durchführung des Sehtests. 

    Biometrisches Passbild

    Für den Führerschein wird ein aktuelles und dokumententaugliches, 35 mm x 45 mm großes biometrisches Passbild benötigt. Das Foto darf keinen Rand haben und muss den Antragsteller in einer Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck, freier Stirn und ohne Kopf- und Augenbedeckung zeigen. 

    Personalausweis oder Reisepass

    Gültiger Ausweis oder Reisepass gegebenenfalls mit Meldebestätigung.