Telefon: 06131 34242

Spieglein, Spieglein ...

Tipps und Tricks von Claudia Klame

Intuitives Verhalten bedeutet: Situationen wiedererkennen! Das macht es leicht im Straßenverkehr und beinhaltet ein sicheres Fahrgefühl – auch wenn ich die Kreuzung oder die Ortschaft noch nicht kenne. Intuitiv agieren können setzt allerdings voraus: jede Menge Fahrerfahrung haben.

Auf bestimmte Abläufe zu achten, ermöglicht dem Fahrer auf gelerntes Wissen Zugriff zu haben und automatische Vorgänge auf ihre Gültigkeit überprüfen zu können. Zum Beispiel das Verhalten an einer Kreuzung mit einem Stopp-Schild – der Ablauf ist grundsätzlich gleich. Ist die Kreuzung jedoch schlecht einsehbar, sollte die Suche nach einem Verkehrsspiegel beginnen. Denn habe ich dieses Hilfsmittel erst einmal entdeckt, z.B. an engen Straßenkreuzungen, erhalte ich Einsicht in die Straße und das erleichtert mir die Arbeit. Oft habe ich beobachtet, wie anstrengend es sein kann, wenn sich Autofahrer in Kreuzungen hineintasten und den Verkehr behindern, weil sie den Verkehrsspiegel nicht wahrnehmen. Wenn dann noch ungeduldige Autofahrer hupen und drängeln, weil sie mithilfe des Spiegels die Lage längst überblickt haben – dann ist das Chaos perfekt. Ein Fahranfänger erlebt solche Situationen oft als ›extrem stressig‹, aufgrund fehlender Fahrerfahrung. Nach einer negativen Erfahrung oder einer schwierig erlebten Verkehrssituation ist es wichtig, nach der Ursache zu forschen.

Tipps

Tipp für Fahrschüler: Verhalten am Stopp-Schild

Grundsätzliches Verhalten am Stopp-Schild

  1. Stoppen (an der Haltlinie) – schalten, kontrollieren ob das Fahrzeug rollt, rechter Fuß sollte vor dem Gaspedal stehen.
  2. Es folgt die Verkehrsbeobachtung, nach links und rechts schauen – zügig die Kreuzung überqueren, wenn es möglich ist.

Variierendes Verhalten am Stopp-Schild

  1. Anhalten an der Sichtlinie oder sollte Gehweg kreuzen, einen weiteren Stopp einkalkulieren.
  2. Das Fahrzeug rollt zurück – Druckpunkt suchen oder Parkbremse benutzen. Das Fahrzeug rollt in Fahrtrichtung – auf der Fußbremse bleiben.
  3. Beim Abbiegen immer Fußgänger und geradeaus fahrende Fahrzeuge durchlassen.
  4. Beim Linksabbiegen zusätzlich den Gegenverkehr durchlassen und so lange an der Haltlinie warten, bis die Kreuzung überquert werden kann.
  5. Bei einer unübersichtlicher Kreuzung unbedingt nach einem Verkehrsspiegel Ausschau halten. Es lohnt sich!
  6. Nur wenn kein Verkehrsspiegel vorhanden ist, in die Kreuzung schleifend hineintasten und natürlich die Kreuzung zügig überqueren, wenn diese frei ist.

Für den Fahrschüler bedeutet das: Nichts Neues am Tag der Prüfung probieren! Nach Möglichkeit immer mit den kontinuierlich geübten Abläufen ans Werk gehen und Augen auf – dann ist es einfach mit den ständig wechselnden Situationen im Straßenverkehr umzugehen.

Übrigens, schon gewusst? Die gesetzliche Bezeichnung für ein Stopp-Schild ist: Halt! Vorfahrt gewähren.

Wichtig für die theoretische Prüfung: Stoppen an einer Kreuzung ist im Sinne der Straßenverkehrsordnung immer WARTEN und niemals HALTEN – auch wenn dieser Begriff umgangssprachlich für den Stopp-Vorgang verwendet wird.