Telefon: 06131 34242

Schleifend fahren

Tipps und Tricks von Claudia Klame

Viele Fahrer behaupten, sie würden nicht schleifen, denn das mache ja die Kupplung kaputt. Dabei ist jeder Anfahrvorgang ein Schleifprozess.

Warum behaupten also trotzdem so viele Menschen, dass sie nie schleifend fahren, obwohl sie es unbewusst tun? Zum Einen liegt es wahrscheinlich geschichtlich betrachtet daran, dass es Zeiten gab, wo die Kupplung aufgrund des verwendeten Materials, auch mitunter schon bei längerem Auskuppeln sehr schnell heiß wurde und dies zu irreparablen Schäden führen konnte. Andererseits ist die Kupplung nach wie vor ein Verschleißteil.

Tipps

Allen Skeptikern möchte ich Mut in puncto »schleifend fahren« machen, denn schließlich benutzt man ja auch die Bremse – obwohl diese ja auch bei jeder Bremsung verschleißt.

In der Psychologie gibt es sogar einen Begriff für dieses Ich-mach-so-was-nicht-Phänomen, man bezeichnet dies als: Wissenskompilierung. Das bedeutet im Kontext zum Autofahren: Ich fahre zwar gut, kann es aber nicht erklären.

»Erinnern sie sich noch daran, wie Ihre Eltern versucht haben, Ihnen das Autofahren beizubringen? Obwohl sie vielleicht sehr gute Autofahrer waren, hatten sie große Probleme, Ihnen die Inhalte des kompilierten Wissens über die Prozeduren beim guten Autofahren mitzuteilen.« Zimbardo • Gerrig – Psychologie, 7. Auflage

Der Trick - aufschreiben!

Abläufe aufschreiben und auswendig lernen, hilft die anfänglich rationalen Vorgänge zu festigen. Für den Fall, dass ich nach bestandener Fahrprüfung nicht die Möglichkeit habe regelmäßig zu fahren oder eine längere Fahrpause einlegen muss, kann ich auf meine Aufzeichnungen zurückgreifen und mein Wissen auffrischen. Auch die ehemaligen Fahrlehrer helfen immer gerne – jederzeit ist es möglich, eine Fahrauffrischung zu machen.

Überall sicher fahren

Das Autofahren vergleiche ich sehr gerne mit dem Spielen eines Musikinstruments. Also, wenn ich dort fahre, wo ich mich auskenne, dann fühlt sich das sicher und gut an – ich kann das Stück auswendig spielen. Als Fahranfänger in fremden Ortschaften fahren, fühlt sich ungefähr so an, als ob man das erste Mal ein unbekanntes Stück nach Noten spielt. Also wenn ich richtig gut werden will, immer schön Noten lernen? Nein. Sich beim Fahren in fremden Gebieten wohlfühlen können bedeutet: Man muss sich an die Abläufe erinnern, bewusster und vor allem vorsichtig fahren und akzeptieren, dass es sich immer besser anfühlt, wenn man die Strecke bereits kennt. »Nach Noten spielen« das üben wir in den Sonderfahrten.